Tombola des Gewerbevereins am Samstag, 01. Dezember 2018

So strahlen Kinder, wenn sie den Hauptpreis der Tombola des Gewerbevereins gewinnen. Andreas Bucher, 12 Jahre alt aus Wilhelmsdorf, konnte sein Glück nicht fassen als er das Hoverboard ausgehändigt bekommt.

Der Gewerbeverein wünscht ihm sehr viele Glücksmomente mit dem neuen Bewegungsmittel.

 

 

Foto: K.Puck

3400,00 € für die Ärzteversorgung in Wilhelmsdorf

Der Gewerbeverein Wilhelmsdorf und einzelne Gewerbetriebe unterstützen solidarisch die Bemühungen der Gemeinde, die Ärzteversorgung am Ort zu sichern, wissend, dass dies ein wichtiger Baustein für die Wohn-, Arbeits- und Lebensqualität ist. Der Gewerbeverein Vorsitzende Domenico Geraci überreichte mit den Spendern, Frau Bürgermeisterin Flucht einen Scheck in Höhe von 3400,00 €. Das örtliche Gewerbe sieht sich mit all seinen Dienstleitungen auch als Garant für das Wohlbefinden in der Gemeinde und zeigt, dass es das stationäre Gewerbe ist, das sich mit dem Ort identifiziert.

 

Vor Ort helfen. Der Gewerbeverein Wilhelmsdorf spendet den Nettoerlös der Weihnachtstombola an die beiden Fördervereine „ Miteinander-Füreinander“ und „Förderverein Grundschule Wilhelmsdorf e.V.“

 

2.400 € für einen guten Zweck

 

Der Vorsitzende des Gewerbevereins Wilhelmsdorf, Domenico Geraci, mit einer Delegation des Vorstandes, überreichte am Mittwoch, 17.Januar, in den Räumlichkeiten der Volksbank je einen Scheck über 1200,- Euro an Frau Natalie Sachweh, Vorsitzende des „Fördervereins Grundschule Wilhelmsdorf“ und an Herrn Gerhard Amend, Vorsitzender des Fördervereins „Miteinander-Füreinander“. Mit dieser Spende unterstützt der Gewerbeverein die Bemühungen beider Fördervereine Aktionen und Projekte durchzuführen, die über keine oder unzureichende Mittel verfügen. Der Gewerbeverein spendet seit 27 Jahren den Ertrag der Weihnachtstombola für soziale Projekte in der Gemeinde Wilhelmsdorf und ist glücklich, diese lange Tradition aufrecht erhalten zu können. Die Verbundenheit und Solidarität des örtlichen Gewerbes mit den sozialen Strukturen in der Gemeinde wird somit unterstrichen.

Gewerbeverein Wilhelmsdorf spendet 3000,- Euro an die DRK Ortsgruppe Wilhelmsdorf als Beitrag zur Anschaffung eines dringend benötigten neuen Einsatzfahrzeugs.

Glückliche Gesichter: Die Vertreter des Gewerbevereins Wilhelmsdorf bei der Übergabe der Spende an Herrn Rauser und Frau Rauser-Reiss (v.l. 2.und 3.) Foto D. Geraci

Große Freude hat am Donnerstagabend im DRK Heim geherrscht, als eine Delegation des Vorstands des Wilhelmsdorfer Gewerbevereins die stolze Summe von 3000,- € an Herrn Jürgen Rauser, Ortsvereinsvorsitzender und Frau Ulrike Rauser-Reiss, Bereitschaftsleiterin, überreichen konnte. Der Gewerbeverein schätzt und würdigt die Arbeit der DRK Ortsgruppe Wilhelmsdorf sehr, die Spende soll diese Wertschätzung unterstreichen, so der Gewerbeverein Vorsitzende, Domenico Geraci, bei der Übergabe des Schecks in den Räumen des DRK. Bei den über 400 Einsätzen im Jahr, die die relativ kleine DRK Ortsgruppe durchführt, ist es eine immense Leistung, die die einzelnen Mitglieder der Ortsgruppe leisten zugunsten der Menschen in und um Wilhelmsdorf im Sozialen, im Sanitätsdienst sowie in der humanitären Hilfe. Das kann man nicht hoch genug würdigen, so Geraci weiter. Der Betrag von 3000,- € ist das aufgestockte Ergebnis der diesjährigen Tombola des Gewerbevereins, anlässlich des Weihnachtsmarkts am 25. November. Der Gewerbeverein spendet seit über 25 Jahren für soziale Zwecke in der Gemeinde und ist wieder einmal sehr stolz, durch die Spenden seiner Mitglieder und der örtlichen Gewerbebetriebe auch mit dieser Aktion dazu beizutragen, dass Wilhelmsdorf attraktiv bleibt und gleichzeitig vor Ort zu helfen. 

Weihnachtsmarkt 2016 mit der Tombola des Gewerbevereins

 

„Ich bin sehr glücklich, ich habe sie mir zum nächsten Geburtstag gewünscht und brauche nicht mehr solange drauf zu warten“ so Lisa-Marie Rankel, die glückliche Gewinnerin des Hauptpreises (Sony Playstation 4) bei der Preisübergabe durch Domenico Geraci. Auch dieses Jahr hat die sehr reich bestückte Tombola des Gewerbevereins für viele glückliche Momente gesorgt. Über den 2. Preis (2 FCB Karten für ein Spiel in der Allianz Arena) hat sich Herr Alexander Schneider ganz besonders gefreut. „Ich habe letztes Jahr schon den Hauptpreis gewonnen“, so seine spontane Reaktion als er den Preis vom Gewerbeverein Vorsitzenden empfangen hat.

 

Der Gewerbeverein ist wieder einmal stolz durch die Spenden seiner Mitglieder auch mit dieser Aktion dazu beizutragen, dass Wilhelmsdorf  und unser Weihnachtsmarkt attraktiv bleibt und gleichzeitig vor Ort geholfen werden kann.  In diesem Jahr geht der Nettoerlös an das Deutsche Rote Kreuz in Wilhelmsdorf.

 

 

 

In Wilhelmsdorf – da geht was ....

 

Am verkaufsoffenen Sonntag am 18. 9. war es soweit: die Wanderausstellung „da geht was“ wurde eröffnet. Auf Initiative des Gewerbevereines beschäftigten sich ein halbes Jahr Wilhelmsdorfer Frauen und Männer, Kinder und Erwachsene, Menschen mit und ohne Handicap damit, aus High Heels (der hohen Kunst der Damenschuhe) Kunstobjekte zu gestalten. Die Ergebnisse können nun in  der zu erwandernden Ausstellung in verschiedenen Schaufenstern des örtlichen Gewerbes bewundert werden.

Der Vorsitzende des Gewerbevereines, Domenico Geraci, begrüßte die Gäste. Er bedankte sich bei den Künstler*innen, von denen einige anwesend waren: „sie haben ein Stück Kunstgeschichte in Wilhelmsdorf geschrieben, so etwas gab es bisher noch nicht“.
Besonders bedankte er sich bei Silke Leopold, Leiterin der Malwerkstatt der Zieglerschen als auch des Ateliers 33. Unter ihrer Führung, ihrer ansteckenden Begeisterungsfähigkeit und Phantasie wurde dieses inklusive Kunstprojekt Wirklichkeit. Schließlich meinte er, der Name steht nicht nur für dieses Kunstprojekt, sondern ist bezeichnend für die ganze Gemeinde Wilhelmsdorf:  Da geht was.
Silke Leopold beschrieb anschließend, wie sich das Projekt entwickelte. Am Anfang stand die Sammlung: Hochzeits-, Konfirmations-, Glitzer, Plateau- und viele andere Schuhe mit bis zu 16 cm Absätzen wurden abgegeben. Die Schaffenden setzten sich dann mit diesem Ausgangsmaterial auseinander, veränderten, bohrten, flochten, gipsten und bemalten die Objekte. Kunst wurde zu einer Brücke, die ganz unterschiedliche Menschen verband. Die übergeordnete gemeinsame Idee wurde dann individuell im Zwiegespräch mit dem Material und dem eigenen Gestaltungstrieb gelöst. Die Wege, die betreten wurden, waren Zeichnung, Malerei, Skulptur oder Worte und Fotos. Manche Schuhe blieben Schuhe, aus anderen wurden Garderobe, Musikinstrument, Himmelsleiter, Engel, Vogel,  Fisch oder abstrakte Konstruktionen.

Und jetzt die dritte Phase: die Präsentation in den Schaufenstern bis Mitte Oktober.
Silke Leopold nahm die Gäste mit auf den Rundgang und erläuterte an jedem Schaufenster die Werke. Die Zuschauer waren beeindruckt von der Vielfalt und Kreativität der ganz unterschiedlichen Arbeiten und gingen bereichert wieder davon.

 

Weitere Führungen sind auf Anfrage über das Schuhgeschäft Sonntag möglich.

 

 

 

 

„Da geht was“ in Wilhelmsdorf 

 

 „Wilhelmsdorf muss permanent seine Vielfältigkeit und Funktionalität  weiter entwickeln und  nach Außen darstellen, damit es lebendig bleibt“. Dazu beitragen kann sicherlich das KUNSTPROJEKT „Da geht was“, das in Kooperation mit  der Malwerkstatt der Zieglerschen und dem „Atelier  33“ enststanden ist.

Dabei wurden High-Heels, die hohe Kunst der Damen-Schuhe, in Kunstobjekte verwandelt.                              

Der Aufruf des Gewerbevereins Wilhelmsdorf und des Ateliers um Frau Leopold, getragenen High-Heels zu einem zweiten Leben zu verhelfen, stieß auf große Resonanz. Schuhe und  ihre Geschichten wurden zur Quelle der Inspiration. Unterschiedlichste Menschen kamen zusammen und ins Gespräch. Künstler aller Lebensart lösten über vier Monate Absätze, bauten Leitern, gipsten, untermauerten, verlängerten, verwandelten und gossen über alles reichlich Farbe. Jetzt, da die geschaffenen Kunstwerkefertig sind, werden sie  in den verschiedenen Schaufenstern des örtlichen Gewerbes, als eine Art „zu erwandernde Ausstellung“ gezeigt. Hier kann man bewundern, wie sich die Künstler dem Thema „Da geht was“  kreativ genähert haben. Die Ausstellung in den Schaufenstern kann bis Mitte Oktober besichtigt werden. Schmunzeln ist garantiert.

 

 

 „Wilhelmsdorf Live 2016“ Gewinnspiel

Frau Sandra Flucht, Bürgermeisterin und Domenico Geraci, Vorsitzender Gewerbeverein mit den beiden Glücksbringern Miro und Theo hatten viel Freude bei der Übergabe der Preise anlässlich der Tombola an unserem Gemeindefest am Sonntag.

 

Das traumhafte Wetter hat dazu beigetragen, dass südliches Flair rund um den Saalplatz zu spüren war. Mit Charme und Humor konnte Frau Flucht  eine große Anzahl  an Festbesuchern,  die gespannt auf die Losziehung warten,  herzlichst begrüßen.  

 

„DA GEHT WAS“ ein KUNSTPROJEKT in Wilhelmsdorf.

 

High-Heels, die hohe Kunst der Damen-Schuhe und die Begabung, sie in Kunstobjekte verwandeln zu können.

 

Unter allen Damen-Schuhen gibt es wohl kaum ein anderes Modell mit höherem Blickfang-Faktor als die High-Heels. Im Vergleich zu Pumps, setzen High-Heels noch ein paar Millimeter drauf und es ist genau diese Kleinigkeit, die den besonderen Reiz der High-Heels ausmacht. In einer Kooperation zwischen den Ateliers um Silke Leopold und dem Gewerbeverein Wilhelmsdorf wagen sich die Beteiligten an „DA GEHT WAS", ein inklusives KUNSTPROJEKT.

 

Gedacht ist hier an die Verwandlung von High-Heels durch verschiedenste kleine und große Künstlerhände des Ateliers33 und der Malwerkstatt der Zieglerschen in Kunstobjekte, etwas Entfremdetes und Neues. 

Tombola des Gewebevereins zugunsten der Grundschule Wilhelmsdorf

 Auch dieses Jahr hat die Tombola des Gewerbevereins für glückliche Momente gesorgt. Über den Hauptpreis, ein iPad Air (16GB) WiFi in silber hat sich Herr Alexander Schneider ganz besonders gefreut. „Ich habe nur 4 Lose gekauft und schon den Hauptpreis gewonnen“, so seine spontane Reaktion als er das iPad vom Gewerbeverein Vorsitzenden empfangen hat.

Wir im Verein sind stolz darauf, auch mit dieser Aktion dazu beizutragen, dass Wilhelmsdorf und unser Weihnachtsmarkt attraktiv bleibt.    

Grundschulkinder in Wilhelmsdorf werden mit Spende unterstützt

1000 € für Kinder

Der Gewerbeverein Wilhelmsdorf spendet für die Grundschule

Der Vorsitzende des Gewerbevereins Wilhelmsdorf, Domenico Geraci, mit einer Delegation des Vorstandes, überreichte am Mittwoch einen Scheck über 1000 Euro an den Schulleiter der Grundschule, Herrn  K.J. Henzler. Mit dieser Spende unterstützt der Verein die Bemühungen  der Sozialbeauftragten der Schule bei Ihren Aktionen und Projekten, die über  keine oder unzureichende Mittel verfügen. Der Gewerbeverein spendet seit 25 Jahren den Ertrag der Weihnachtstombola für soziale Projekte in der Gemeinde und ist stolz diese lange Tradition weiterhin aufrecht zu erhalten. 

Er  trägt  den Namen „Emy".

Am Donnerstag, 10. September 2015, um 18.30 Uhr wurde "Emy „ der  sympathische Wilhelmsdorfer Bus,  am Saalplatz (Bushaltestelle) in Wilhelmsdorf der Öffentlichkeit präsentiert und auf den Namen Emy getauft. Zur Jungfernfahrt und zur Taufzeremonie an Bord des Busses begrüßte Gewerbeverein Vorsitzender Domenico Geraci die geladenen Gäste.  Der  gelbe Bühler-Bus hat eine besondere Beklebung erhalten und wird die  Eigenschaften die Wilhelmsdorf so sehr auszeichnen (wohnen-arbeiten-einkaufen-erholen-lernen, Natur)  mit „Emy“, dem Maskottchen des Naturschutzzentrums, über die Kreisstraßen unserer Region  tragen. Die Jungfernfahrt endete am Naturschutzzentrum bei einem gemütlichen Ausklang.

„Wilhelmsdorf Live 2015“ Gewinnspiel   

Große Freude bei Herrn R. Stäbler, dem Gewinner des Hauptpreises, 1 ALU Mountainbike, gesponsert von Zweirad & Autohaus Wiesjahn und dem Gewerbeverein

Es war wieder  sehr schön am Sonntag um 16.30 Uhr eine sehr große Anzahl  an Festbesuchern auf dem Saalplatz begrüßen zu können.  Die positive Resonanz zu unserem Gewinnspiel und die attraktiven Preise, die vom örtlichen Gewerbe gespendet wurden, tragen sicherlich dazu bei, dass unser Gemeindefest für alle Altersgruppen  einen interessanten  Abschluss bietet.

Bürgermeister Herr Dr. Gerstlauer, Herr Geraci, Vorsitzender des Gewerbevereins und Frau Spitzke, Mitglied des Vorstands, haben gemeinsam mit der Glücksfee Jana  für einige Glücksmomente gesorgt. 

Wilhelmsdorfer Gewerbeverein wünscht sich zentrale Stelle fürs Gemeindemarketing

Im Sog von Städten wie Friedrichshafen-Ravensburg haben es Handel und Gewerbe in kleinen Gemeinden wie Wilhelmsdorf nicht leicht. Und darum wünscht sich Domenico Geraci, der Vorsitzende des örtlichen Gewerbevereins, „eine zentrale Stelle für ein erfolgreiches Gemeindemarketing“. Eine Vorstellung, die Bürgermeister Hans Gerstauer nicht teilt.       

                                                                                                             

Das Ansinnen ist nicht neu: „Wir werden bestimmt keine Stelle schaffen“, sagt Gerstlauer, und Wilhelmsdorf könne auch keinen eigenen Wirtschaftsförderer beschäftigen, wie dies beispielsweise Ostrach tut. Das würde weder der finanziellen noch der allgemeinen Situation der Dienstleistungsgemeinde Wilhelmsdorf gerecht. Für den Bürgermeister ist Wirtschaftsförderung Alltagsgeschäft. Tagtäglich gehe es darum, die Rahmenbedingungen zu schaffen, in denen Handel, Wandel und Geschäftigkeit am Ort gedeihen können.

Wenn Geraci sagt, dass Gemeindemarketing ein nicht zu unterschätzendes Instrument im Wettbewerb der Gemeinden untereinander, zur Ansiedlung von neuem Gewerbe und Stärkung des vorhandenen Bestands sei, gibt man ihm im Rathaus recht. Arbeitsplätze und Wohnqualität, Ausbau der Infrastruktur, das Ausweisen von Gewerbeflächen und Bauland bilden das Feld, auf dem die Kommunalpolitik aktiv wird. Für die Inhalte müssen die Wilhelmsdorfer selber sorgen.

Und das tun sie. Bei der Hauptversammlung des Gewerbevereins hat Hauptamtsleiter Josef Ruff diesem eine gute Arbeit bescheinigt. Und der Bürgermeister sagt vom Vorsitzenden Domenico Geraci: „Er ist ein Macher“. Doch wenn dieser Macher meint, „dass durch die Bündelung politischer, wirtschaftlicher und kultureller Kräfte eine Einheit entstehen würde, die realistische Strategien entwickeln kann“, ärgert sich Gerstlauer schon ein bisschen. Wilhelmsdorf live, der Weihnachtsmarkt, Flohmarkt, Riedweidetag, der Wilhelmsdorfer Wandertag oder die Landart-Ausstellung im Ried, für die der Bürgermeister sich jüngst wieder um externe Sponsoren bemühte, finden unter Federführung der Gemeinde statt und bringen alle Jahre Tausende von Besuchern nach Wilhelmsdorf. Darüber hinaus gab und gibt die Kommune Orts- und Stadtpläne in Auftrag, nutzt Werbemöglichkeiten über das Naturschutzzentrum, fördert ihre Vereine. Kurz und knapp: Die Gemeinde tut alles, um Menschen in die Riedgemeinde zu bringen, für das Angebot dort müssten Betriebe, Vereine und Institutionen selber sorgen.

 

Teilgemeinden vernetzen

Und eben hier sieht Geraci den kleinen Gewerbeverein mit seinen 40 Mitgliedern überfordert. So sei der grandiose Erfolg der Waldbühne Zußdorf im vergangenen Jahr „ohne Nebeneffekte“ für den Hauptort zu nutzen. Er denkt, dass eine „zentrale Stelle“ die Aktivitäten von Hauptort und Teilgemeinden vernetzen könnte. Es gebe viele gute Spieler auf dem gesellschaftlichen Feld, aber eben noch kein Team. Darum müsse „Lust auf eine lebendige, aktive und schöne Gemeinde als Dauerbrenner von allen Verantwortlichen betrachtet werden“, so Geraci, der nicht in das Lied vom Untergang des Einzelhandels auf dem Land einstimmen, sondern negative Entwicklungen für seine Gemeinde verhindern will.

Beim Wilhelmsdorfer Gewerbeverein standen turnusmäßig Vorstandswahlen an. Dabei wurden Domenico Geraci als Vorsitzender und Anita Zubler als dessen Stellvertreterin einstimmig gewählt. Die weiteren Vorstandsmitglieder sind Kassier Rainer Staudacher, Schriftführerin Isabel Herbst und die Beisitzer Yvonne Spitzke, Markus Maucher, Christoph Bühler, Michael Betz und Willi Hagen. Kassenprüfer sind Heiner Klett, Alfred Schultheiß.

tfeld >>

Erfolgreicher Aktionstag am Saalplatz

Wilhelmsdorfs Ortskern verwandelte sich  am vergangenen  Sonntag, 22.März 2015 in eine große Bühne für die örtlichen Gewerbebetriebe.  Sie nutzten diese  Gelegenheit um  sich einem großen Publikum zu präsentieren und Ihr  Können und Produkte in einem ungewohnten Umfeld darzustellen. Das Frühlingswetter, das sehnsüchtig erwartet wurde, erschien leider  nicht  und die Verantwortlichen, sowie die Aktionsteilnehmer  bekamen  wortwörtlich Gänsehaut.  Das hinderte die zahlreichen Besucher zum Glück nicht Wilhelmsdorf anzusteuern  und  pünktlich  zum Beginn des Verkaufsoffenen Sonntags um 12.00 Uhr  füllten sich die Geschäfte und sorgten für gute Stimmung bei den Geschäftsinhabern  und viel Leben auf dem Saalplatz und Flohmarkt. Die Erwartungen am Aktionstag wurden trotz niedrigen Außentemperaturen mehr als erfüllt, und der Gewerbeverein, der diese Aktion verantwortet  fühlte sich bestätigt, dass  solche Tage für die Sicherung  und Stärkung des Standorts unentbehrlich sind.  Das Kinderschminken von Frau Sabine Löffler im Foyer des Rathauses wurde sehr gerne in Anspruch genommen und sorgte für lustige Kindergesichter und  strahlende 

Geldspende für die Kinderkrippe  „ Mäusenest“ in Wilhelmsdorf/Esenhausen.

Der Gewerbeverein ist stolz darauf, wieder in der Lage zu sein soziale Einrichtungen in unserer  Gemeinde Wilhelmsdorf  finanziell unterstützen zu können. Eine Delegation des Vorstands  besuchte am Montag, 26.Januar, die Kinderkrippe in Esenhausen und freute sich über den freundlichen Empfang der kleinsten Mitglieder unserer Gesellschaft.  Die Arbeit des Teams um Frau Finger, Leiterin der Kinderkrippe,  wird vom Gewerbeverein sehr geschätzt, denn  hier empfangen die Kinder im Alter von 8 bis 24 Monate Wertschätzung und Aufmerksamkeit.  „Der Betrag  von € 815,00 ist hier bestens angelegt“ so Domenico Geraci bei der Übergabe des Schecks an Frau Finger.  Er übergab den Kindern auch  altersgerechte Kinderbücher und Sandspielsachen für die  wärmere Jahreszeit. Diese Aktion ist das Ergebnis  der Weihnachtstombola am 30.11.2014

v.r.: M. Maucher, D.Geraci, I.Herbst, R.Staudacher, H.Finger

Wilhelmsdorfer Weihnachtsmarkt 2014

Die Zussdorfer Straße hat dem Wilhelmsdorfer Weihnachtsmarkt wieder die ideale Lokation geboten und verwandelte sich  schon ab zehn Uhr zu einer richtigen Flaniermeile. Die optimalen Wetterbedingungen sorgten für die richtige Weihnachtsmarktstimmung bei den Gästen und glückliche Gesichter bei den Verantwortlichen.

„Es ist wie immer ein vielfältiger, fantastischer Wilhelmsdorfer Weihnachtsmarkt“, so  ein Besucher der von Konstanz seit Jahren nach Wilhelmsdorf kommt.

Schon morgens um sieben Uhr waren die ersten Marktteilnehmer fleißig dabei ihre Stände aufzubauen und weihnachtlich zu schmücken.  Pünktlich um zehn Uhr wurde der Markt mit den weihnachtlichen Klängen der Jugendspielgemeinschaft „Zupfwiesler“ eröffnet. Die Besucher hatten allerdings schon davor die über 100 Stände für sich entdeckt und viele hatten schon die Hände voll mit Weihnachtlichem.  Den ganzen Tag über war auf dem Weihnachtsmarkt sehr viel Bewegung, teilweise war ein Durchkommen nur noch schwer möglich. Der Wilhelmsdorfer Weihnachtsmarkt bestätigt sein eigenes unverwechselbares Gesicht und zeichnet sich durch die Vielfältigkeit der Anbieter aus. Dass diese Eigenschaften auch über die Gemeindegrenze hinaus sehr geschätzt werden, bestätigen die vielen Gäste, die diesen besonderen Termin frei halten, um die weihnachtliche Stimmung nicht zu verpassen. Die Tombola des Gewerbevereins hat mit ihren sehr attraktiven 1000 Preisen auch dieses Jahr viele Menschen glücklich gemacht. Die Hauptpreise, ein Samsung Galaxy, zwei Karten für die Vierschanzentournee in Oberstdorf und ein Universalwerkzeugkoffer haben den Gewinnern sehr aufregende Momente beschert. 

Wilhelmsdorf stellt 3D-Projekt vor

Virtueller Rundgang im Internet schafft Mehrwert für Gemeinde

Wilhelmsdorf  
Das Straßennetz, vorhandene Dienstleister, Geschäfte und Institutionen der Gemeinde Wilhelmsdorf kann man ab sofort virtuell im Internet besuchen. Vorgestellt wurde die Plattform nun den Wilhelmsdorfer Bürgern vom Gewerbeverein im Bürgersaal.

Die Begrüßung übernahm dabei Domenico Geraci, Vorsitzender des Gewerbevereins, der alle 20 beteiligten Firmen am Projekt nannte und sich stolz zeigte: „Im Kreis Ravensburg sind wir die erste Gemeinde, die so etwas in dieser Form hat.“ Die virtuelle Darstellung der Gemeinde soll vor allem dazu beitragen, diese für junge Menschen und Familien attraktiver zu machen. Der Wohnwert soll erhalten bleiben und neue Bürger für Wilhelmsdorf, durch die nun mögliche Orientierung im Netz, gewonnen werden. Auch Bürgermeister Hans Gerstlauer äußerte sich im Anschluss positiv zum 3-D-Projekt „Wilhelmsdorf virtuell erleben“ und forderte weitere Firmen auf, der Plattform beizutreten.           

                                      

Virtuelle Visitenkarte                                                                                       

Der “virtuelle Spaziergang“ durch die Gemeinde wurde von Rainer Zanker, Klaus Faber und Gottfried Meyer von der Firma Triocity vorgestellt. Dabei kann man auf deren Homepage von den bereits 16 teilnehmenden Städten Wilhelmsdorf per Mausklick auswählen, um den Rundgang zu starten. „Das ganze Portal muss man nur mit der Maus bedienen, jeder kann sich damit zurechtfinden.“, erklärt Zanker. Durch Klicks auf die grün gekennzeichneten Punkte in der virtuellen Gemeinde kann man sich durch verschiedene Straßen, Geschäfte, Institutionen oder Teilorte navigieren. Wählt man einen Standort aus, erscheinen dazu rechts vom Bild weitere Informationen wie Kontaktdaten oder Öffnungszeiten. Außerdem bietet die Plattform eine virtuelle Visitenkarte von jeder Firma, den sogenannten QR-Code, mit dem man die Kontaktdaten durch Scannen direkt auf das Smartphone erhält. Außerdem findet man links über der Standortauswahl eine manuelle Suchfunktion. Kinder und Eltern erhalten so einen Einblick in öffentliche Einrichtungen wie Kindergärten oder Schulen und Eheleute haben vorab die Möglichkeit das Trauzimmer des Rathauses zu besichtigen.

Möglich ist der virtuelle Rundgang mit 3-D-Effekt durch 36 Einzelbilder, die von einem Standort gemacht wurden und anschließend zu einem Panorama zusammengesetzt wurden. Dieses wird dann in eine Kugel gesetzt, um per Mausklick oder Finger in alle Richtungen zu gelangen. „Das Programm bietet die optimale Auflösung für jedes Gerät“, so Zanker. Zum Ende seiner Vorstellung lud Zanker die Wilhelmsdorfer noch einmal ein, ihre Gemeinde „virtuell zu erleben“, es gebe wahnsinnig viel zu entdecken.

Es muss immer ein Event dabei sein“

Domenico Geraci

Wilhelmsdorfer Erlebnis-Sonntag

 

Als Kleinzentrum verfügt Wilhelmsdorf über eine solide Handwerks- und Handelsstruktur. Anliegen des örtlichen Gewerbevereins ist, dafür Sorge zu tragen, dass es so bleibt. Der verkaufsoffene Sonntag am Wochenende soll dazu beitragen. Adelinde Schwegler (SZ) sprach darüber mit Domenico Geraci vom Gewerbeverein.

 

Ravensburg, Friedrichshafen, Bad Saulgau – die Städte rundum bieten verkaufsoffene Sonntage. Macht es Sinn, sich dieser Konkurrenz zu stellen?

Es geht nicht darum, sich an anderen zu messen, sondern darum zu zeigen, was man selber hat und kann. Das hat sich unser Gewerbeverein mit seinen 49 Mitgliedern zur Aufgabe gemacht. Zu zeigen, dass Wilhelmsdorf eine lebendige und attraktive Gemeinde ist, welche die Möglichkeit bietet, den kurz- und mittelfristigen Bedarf am Ort zu decken. Das können wir mit solchen Veranstaltungen unterstreichen.

 

Wie unterstreichen?

Indem wir den Leuten einfach die Möglichkeit geben, sich außerhalb der Alltagshektik unsere Dienste, Sortimente und Angebote in Ruhe anzuschauen. Außerdem wollen wir für unsere Besucher die eine oder andere Überraschung vorbereiten. Wir wollen alles tun, dass der verkaufsoffene Sonntag attraktiver Punkt im Wilhelmsdorfer Veranstaltungskalender bleibt. Dafür muss aber immer ein Event dabei sein, um die Menschen nicht nur auf unsere Geschäfte, sondern auf unsere ganze schöne Gemeinde aufmerksam zu machen; so hatten wir letztes Jahr das gläserne Atelier mit der Malwerkstatt der Behindertenhilfe. Wir sind bemüht, jedes Jahr etwas neues Ortsspezifisches zu zeigen, denn Wilhelmsdorf hat neben einer guten Nahversorgung noch viele schöne Seiten zu bieten.

Und dieser Event wäre in diesem Jahr . . .?

. . . der beliebte und inzwischen nicht mehr wegzudenkende Gemeindewandertag, zu dem Gewerbeverein, Schwäbischer Albverein und Gemeinde gemeinsam einladen. Und es gibt wieder den großen Flohmarkt im Ortskern mit Anbietern aus der Region, genauso wie mit fliegenden Händlern.

 

Und die Gemeindewanderung führt wohin?

Vom Rathaus weg nach Pfrungen, wo man im dortigen Rathaus den neuen Albvereinsraum besuchen kann, dann geht es über Schwende und Birkhof nach Höhreute (Vesperstation) und von dort wieder zurück nach Wilhelmsdorf. Die ganze Tour ist 14,5 Kilometer lang, aber nach der Rückkehr kann man sich im Bürgersaal mit Speis und Trank verwöhnen lassen. Die Startkarte kostet drei Euro, aber aus den zurückgegebenen Startkarten werden um 15 Uhr fünf Freikarten für Ausfahrten mit dem Schwäbischen Albverein verlost.

 

Und jetzt noch zum Wichtigsten:

Anfang und Ende des Sonntagsprogramms?

Start zur Gemeindewanderung ist zwischen 9 und 12 Uhr am Rathaus, der Flohmarkt beginnt um 11 Uhr und endet um 18 Uhr. Die am verkaufsoffenen Sonntag teilnehmenden Geschäfte haben von 12 bis 17 Uhr geöffnet und während dieser Zeit gibt es dann auch E-Bike-Vorführungen und Live-Musik am Wilhelmsdorfer Saalplatz.

 

Erschienen in der SZ am 19.09.2014

Flohmarkt und verkaufsoffener Sonntag locken nach Wilhelmsdorf

Foto: Derek Schuh

Viele Besucher sind am Sonntag nach Wilhelmsdorf geströmt, wo Flohmarkt und verkaufsoffener Sonntag lockten.

 

Der Flohmarkt und verkaufsoffener Sonntag haben am Sonntag viele Menschen nach Wilhelmsdorf gelockt. Die Pfrunger Straße war gesperrt, und wo sonst Autos fahren, reihten sich Flohmarktstände aneinander, an denen die Menschen stöberten und feilschten. Doch es war nicht nur Flohmarkt, sondern auch verkaufsoffener Sonntag. Der Regen hörte dann gut 30 Minuten vor Beginn auf, doch es dauerte noch eine Weile bis sich die Gäste in Wilhelmsdorf tummelten: auf dem Flohmarkt, in den Geschäften oder auch im „Biergarten“ am Kreisverkehr. Dort unterhielten Urban und Uwe die sonntäglichen Gäste mit ihrer Musik.

Erschienen in der SZ am 22.09.2014

Gewinnspiel des Gewerbevereins

Glückliche Momente für  Frau Adler, die Gewinnerin des Hauptpreises, ein Touringrad, gesponsert von Zweirad & Autohaus Wiesjahn und dem Gewerbeverein

 

Es war uns wieder eine große Freude am Sonntag, 13. Juli um 16.30 Uhr  auf dem Saalplatz  sehr viele Gäste begrüßen zu können.  Die positive Einstellung zu unserem Gemeindefest und die attraktiven Preise, die vom örtlichen Gewerbe gespendet wurden, haben dazu beigetragen,  dass alle Gewinne einen glücklichen Besitzer gefunden haben, die ihren Preis gleich in Empfang nehmen konnten.

Bürgermeister Herr Dr. Gerstlauer und Herr Geraci, Gewerbevereinsvorsitzender, haben souverän,  gemeinsam mit  unserer Glücksfee  Sebastian aus Kalifornien,  für viel Spannung gesorgt.

 

Wilhelmsdorf live  bleibt  etwas Besonderes und  jeder Einzelne trägt durch seine Anwesenheit und seinen Beitrag dazu bei, dass unsere Gemeinde  auch in Zukunft wohn- und lebenswert bleibt.

 

Die vorbildliche Großzügigkeit folgender Firmen und Personen, die das  Gewinnspiel des Gewerbevereins  zu Gunsten der Jugendarbeit in der Gemeinde ermöglicht haben, muss besonders erwähnt werden. 

Sie haben Preise gesponsert und  fleißig  Lose verkauft.

 

Zweirad & Autohaus Wiesjahn

Gewerbeverein

Schuhmode Sonntag,

Lasso  Sports- und Jeanswear,

Topolino Kindermode,

Metzger, Bauunternehmen

Spielwaren u. Haushaltwaren Vaes GmbH,

Die Zieglersche Service GmbH,

Kreissparkasse Ravensburg,

Volksbank Altshausen,  

Anitas Haarstudio,

Kulturverein Scheune Wilhelmsdorf,

Gemeinde Wilhelmsdorf,

Ristorante-Pizzeria  „zur Post“

Thumm Bad-Heizung-Flaschnerei

Uhren-Optik-Schmuck Schultheiß

Herr  Jens Braunschmidt, Jugendbeauftragter der Gemeinde

Herr Nikolaus Pfeiffer, Vorstandsmitglied  

 

Ihnen allen ein dickes Dankeschön für diese nicht selbstverständliche Leistung.

Auch den Festbesuchern, die die Lose gekauft haben und dadurch die Jugendarbeit in der Gemeinde großzügig unterstützt haben,  sagen wir Dankeschön.

Flanke, Kopfball, Tor!  Fußball in Gebärden

Was ist Fußball, wenn man darüber nicht reden kann? Fußball ist auch für Menschen mit Hör-Sprach- und zusätzlicher geistiger Behinderung ein wichtiges Thema, darüber zu reden macht Spaß.                                                

Der Gewerbeverein  ist stolz darauf,  Institutionen und Menschen die sich einbringen dass  Kommunikation für alle Menschen erleichtert wird,    unterstützen zu können.   Wir sind sicher, dass unser Beitrag einem guten Zweck dient.

v.l. Inge Bürgstein, Lehrerin Heimsonderschule Haslachmühle (HSLM) Rainer Staudacher, Gewerbeverein Wilhelmsdorf (GV)Jermaine Braun, Schüler HSLMDomenico Geraci, GV, Kadir Yildirim, Schüler HSLMPit Niermann, Direktor Heimsonderschule HSLM,  Isabel Herbst, GV. Foto: Frau Stohr

 

Verkaufsoffener Sonntag und Leistungsschau bereichern unseren Standort

Der Tag war eine super Imagewerbung für den Ort und für die teilnehmenden Firmen.

 

Die breite Zufriedenheit und gute Stimmung war überall spürbar. Der Wettergott hat es gut gemeint, so dass bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen viele Besucher auch weite Wege zu uns in Kauf genommen haben. Es war ein hervorragender Einkaufssonntag für die ganze Familie.

Der Publikumsandrang war am Saalplatz und in den Fachgeschäften zwischen 13.00 und 17.00 Uhr sehr intensiv und öfter bildeten sich  richtige Warteschleifen.

Die Leistungsschau und der Verkaufsoffene Sonntag gab den Bürgern und Gästen die Gelegenheit, vor Ort einzukaufen, sich zu informieren und zu stöbern.

Bedauert wurde, dass die ausbildungswilligen Jugendlichen und Besucher den Weg in die Riedhalle zur Berufsberatung und den dort ausstellenden Firmen nur schwer gefunden haben.

Das Frühlingsfest am Saalplatz lud zum Essen und verweilen ein. Die Cafés waren sehr gut besucht.

Fahrradtour „SOCIAL DRAHTESEL“ für einen guten Zweck

Der Gewerbeverein Wilhelmsdorf unterstützt (Michael, Marius und Sebastian) drei Wilhelmsdorfer Gymnasiasten mit € 250,00.  Die Jugendlichen haben im Rahmen eines Seminarkurses  das Projekt „ Social Drahtesel“ gegründet mit dem Ziel,  das Hilfsprojekt „ Biogas für Taita“ der Stiftung  „SOFIs WORLD“ zu unterstützen.  

Auf dem Bild die offizielle Scheckübergabe durch den
Vorstand des Gewerbevereins .

Das Geschenk, das immer sehr gut ankommt und jeden erfreut. "Wilhelmsdorfer Geschenkgutscheine"

Weihnachtsmarkt-Tombola 2013

Unsere Tombola anlässlich des Wilhelmsdorfer Weihnachtsmarktes mit über 1.000 Sachpreisen sorgte bei den Gewinnern der Hauptpreise für glückliche Momente.

Wieder ein fantastischer Wilhelmsdorfer Weihnachtsmarkt

Der riesen Besucheransturm anlässlich des Wilhelmsdorfer Weihnachtsmarktes bei traumhaften Wetterbedingungen trug dazu bei, dass ein Durchkommen in der Zußdorferstraße  zeitweise  kaum möglich war. Dieses Event lässt Wilhelmsdorf in das Zentrum der Aufmerksamkeit rücken. Denn wir bieten in Wilhelmsdorf einen vielfältigen Weihnachtsmarkt und das wird sehr geschätzt.

Der Wilhelmsdorfer Weihnachtsmarkt ist das Ergebnis enger Kooperation zwischen Gemeindeverwaltung und Gewerbeverein, die jeweils mit ihrem eigenen Aufgabebereich dazu beitragen, dass die  Magnetfunktion des Weihnachtsmarkts von Jahr zu Jahr ständig wächst.

Dieser erneute Erfolg entschädigt die Organisatoren für ihre im Vorfeld  erbrachte große Leistung, denn damit die Marktbesucher den Adventsauftakt genießen können, sind sehr viele Arbeitsstunden notwendig, die ehrenamtlich erbracht werden.

Die Tombola des Gewerbevereins hat mit ihren sehr attraktiven Preisen auch dieses Jahr viele Menschen glücklich gemacht. Die Hauptpreise, ein Samsung  Tablet-PC,  2 Karten für die Vierschanzentournee in Oberstdorf und ein Universalwerkzeugkoffer haben den glücklichen Gewinnern sehr aufregende Momente beschert. 

Spende für die Jugendarbeit

Gewerbeverein Wilhelmsdorf spendet für die Jugendarbeit der Gemeinde den Ertrag aus dem Gewinnspiel "Wilhelmsdorf live 2013".
Stolz auf das erreichte Ergebniss, haben Herr Domenico Geraci und Herr Rainer Staudacher den Scheck in Höhe von € 550,00 an Herrn Jens Braunschmid, Jugendbeauftragter der Gemeinde, überreicht. Der Gewerbeverein hat das Gewinnspiel am Wilhelmsdorf live Sonntag organisiert und dazu beigetragen, dass unser Gemeindefest spannend bleibt. Die Durchführung des Gewinnspiels war nur möglich dank der Unterstützung der Wilhelmsdorfer Geschäfte und Banken und all den fleißigen Käufern und Verkäufern der Lose. Ihnen allen nachträglich noch vielen Dank.

Domenico Geraci, Jens Braunschmid, Rainer Staudacher

Gläsernes Atelier am 15.09.2013

Den Verantwortlichen des Gewerbevereins ist ein Stein vom Herzen gefallen,  als Punkt 11.00 Uhr zur Eröffnung des Gläsernen Ateliers, des großen Flohmarkts und verkaufsoffenem Sonntag das  Regenwetter eine  Pause einlegte, die bis nach 18.00 Uhr andauerte  und den beteiligten Künstlern  ermöglichte, die kunstvollen Arbeiten   rund um den Saalplatz zu zeigen. Sehr viele Gäste aus dem Umland haben die Gelegenheit wahr genommen, haben Wilhelmsdorf besucht und   die Vielfältigkeit unserer Gemeinde kennen gelernt. Die Zustimmung zu solchen Events, die die Attraktivität des Orts spürbar steigern, war sehr groß und alle Beteiligten fühlten sich ermutigt, sich weiterhin einzubringen damit Wilhelmsdorf gut bleibt.

 

Gläsernes ATELIER mit OPEN AIR Ausstellung

Am Sonntag 15.September 2013 gibt es in Wilhelmsdorf wieder etwas Besonderes. Anlässlich des herbstlichen verkaufsoffenen Sonntags mit Gemeindewandertag wird der Gewerbeverein, gemeinsam mit Künstlern am Ort, die Ortsmitte in ein gläsernes Atelier verwandeln. Wir haben noch einen langen Weg, wie der Vorsitzende des Gewerbevereins, Domenico Geraci meint, aber er ist motiviert genug und sicher, dass am Schluss eine außergewöhnliche Aktion daraus wird. Selbstverständlich ist dies eine offene Veranstaltung, zu der auch andere Künstler, nach vorheriger Anmeldung, herzlichst zur Teilnahme eingeladen sind. Die wertvollen Schätze werden von 11.00 bis 18.00 Uhr dem Publikum präsentiert. Die Geschäfte werden ab 12.00 Uhr geöffnet sein, der Gemeindewandertag startet um 9.00 Uhr.
Dieser Sonntag kann mit einer Wanderung ins Ried anfangen werden und in der Ortsmitte mit einem Besuch der Open Air Ausstellung beendet werden.

Informationssystem Wilhelmsdorf

 

Der Gewerbeverein hat in Absprache mit der Gemeindeverwaltung ein Informationssystem mit Ortsplan für unsere Besucher und Gäste erstellen lassen (siehe Bild). Sie werden in den nächsten Tagen am Saalplatz- Rathausecke und am Naturschutzzentrum aufgestellt.

Der Gewerbeverein ist überzeugt, dass Wilhelmsdorf attraktiv bleibt, wenn Bürger und Gäste sich in unserer Gemeinde wohlfühlen. Dieses Informationssystem mit Ortsplan soll als Infostation, Wegweiser und Lenker für die Besucher unserer Gemeinde, des Naturschutzzentrums und der Riedlandschaft nützlich sein. Es soll schnell und übersichtlich über Dienstleistungen, Gasthäuser, Übernachtungs- und Einkaufsmöglichkeiten in unserer Gemeinde informieren und zum Verweilen einladen. Die gesamte Gemeinde gewinnt an Attraktivität, wenn die Naturfreunde und Tagesgäste länger in Wilhelmsdorf bleiben, übernachten oder sogar Urlaub machen. Vielen Dank an alle Beteiligten, die dieses Projekt unterstützt haben.

"Wilhelmsdorf Live" Gewinnspiel

Mit nur 1.- € und ein wenig Glück können Sie
beim „Wilhelmsdorf Live“ Gewinnspiel diesen Gutschein gewinnen.

oder einen der vielen interessanten Preise die von folgenden Wilhelmsdorfer Betrieben zur Verfügung gestellt wurden:

 

- Lasso Jeans- und Sportswear
- Schuhmode Sonntag
- Kreissparkasse Ravensburg
- Volksbank Altshausen eG
- Leder-Schuhe-Sport Metzger
- Elektro-Fachcenter-Hagen
- Spielwaren-Haushaltswaren Vaes GmbH
- Topolino Kinder-Kleidung
- Anitas Haarstudio
- Die Zieglersche, Service GmbH

 

Die Lose für das Gewinnspiel können Sie in den Wilhelmsdorfer Fachgeschäften und Banken ab Donnerstag, 04. Juli erwerben. Mit dem Reinertrag des Gewinnspiels wird die Jugendarbeit der Gemeinde unterstützt.

 

Aktionstag und Verkaufsoffener Sonntag rücken Wilhelmsdorf in den Mittelpunkt.

So einen Andrang in den Geschäften und an den einzelnen Ständen rund um den Saalplatz und in der Pfrunger Straße hatte Domenico Geraci erhofft, aber nach den morgendlichen ersten weißen Flocken, sicherlich nicht gerechnet. Insgesamt war es wieder eine gelungene Aktion, die die Attraktivität Wilhelmsdorfs als Wohn -, Arbeits- und Einkaufsort steigerte. Die beteiligten Firmen, Vereine und Institutionen haben sich dargestellt und fanden auch sehr gute Resonanz. Die Besucher, die zum Teil aus größerer Entfernung den Weg nach Wilhelmsdorf gefunden haben, waren positiv angetan von der Vielfalt und Lebendigkeit Wilhelmsdorfs. Es bestätigt sich einmal mehr wie wichtig es ist, die Kräfte zu bündeln und geschlossen aufzutreten. Je interessanter sich die Gemeinde nach außen darstellt, desto kleiner erscheint die Problematik der demografischen Entwicklung. Denn auch hier gilt, dass Langeweile nicht die Anziehungskraft der Gemeinde fördert. Der Gewerbeverein ist dankbar immer wieder Unterstützer zu finden, die dieselben Ziele anstreben.

 

Adventszeit (er) leben in W i l h e l m s d o r f

„Es war schön und romantisch, ich hoffe, dass es zur Tradition wird" so ein Bürger, der keinen „Adventszeit(er) leben" Abend verpasst hat.

Das neue Projekt des Gewerbevereins Wilhelmsdorf war auf allen Ebenen (Wetter, Beteiligung, Resonanz) ein großer Erfolg.

An 4 Abenden haben der Kindergarten Gartenstrasse, die Klassen 6c und 6b der Otto-Lilienthal Realschule und der Männergesangverein Zußdorf immer um 17.00 Uhr vor der traditionellen Weihnachtstanne und dem aufgestellten Stall am Saalplatz, ihre eigenen Vorstellungen der Advents-, bzw. Weihnachtszeit dargestellt. Was Ihnen allen sehr gut gelungen ist. Unter besten adventlichen Wetterbedingungen wurde gesungen, musiziert und rezitiert. Bei Punsch, Tee, Glühwein und Selbstgebackenem sind sich die Zuschauer begegnet und haben in Gesprächen die Adventszeit genossen.

Der Gewerbeverein bedankt sich ganz herzlich bei allen Unterstützern und Teilnehmern, die durch ihre Beiträge dieses Projekt mit Leben gefüllt haben. Dem Technik Team unter der Leitung von Herrn Weidlich gilt ein extra dickes Dankeschön, das alle Veranstaltungen fachmännisch mit Licht und Ton zuverlässig unterstütz hat.

Gewerbeverein Wilhelmsdorf spendet für die Jugendarbeit in der Gemeinde den Erlös aus dem Gewinnspiel und die Malwerkstatt der Behindertenhilfe erhält den Erlös aus der Versteigerung der Kunstwerk

Beim diesjährigen Gemeindefest „ Wilhelmsdorf live“ konnte der Gewerbeverein am Sonntagnachmittag wieder mit dem von den Festbesuchern sehr geschätzten Gewinnspiel zu Gunsten der Jugendarbeit in der Gemeinde aufwarten. Der Gewerbeverein mit seinem Vorsitzenden Domenico Geraci organisierte die Preise, deren Hauptpreis ein Rundflug für drei Personen über der Heimatregion gewesen ist. Eine besondere Attraktion war auch die vom Gewerbeverein angeregte öffentliche Versteigerung von 3 wertvollen Kunstwerken aus der Malwerkstatt der Behindertenhilfe in Wilhelmsdorf. Der Erlöse dieser Versteigerung ist der Malwerkstatt zugute gekommen.

Anlässlich der Übergabe des ersteigerten Geldbetrages an die Leiterin der Malwerkstatt, Frau Silke Leopold und an den Jugendbeauftragten der Gemeinde, Herr Jens Braunschmidt, haben Bürgermeister Dr. Gerstlauer und Domenico Geraci die Künstler und die Akteure, die in der Vorbereitung und Durchführung von „ Wilhelmsdorf live“ tatkräftig mitgewirkt haben, zu einer kleinen Veranstaltung in den Bürgersaal eingeladen.

 

Neben dem Dank an alle Beteiligten für ihr ehrenamtliches Engagement und ihre ideenreichen Beiträge zur Bereicherung des Gemeindefestes, ist die Bedeutung des Festes zur Stärkung des Wir-Gefühls zwischen Menschen mit und ohne Behinderung zum Ausdruck gekommen.

 

Nach der Übergabe der Schecks konnten sich die Anwesenden bei Fingerfood und Getränken austauschen und neue Ideen fürs nächste Fest im Juli 2013 diskutieren.

Scheckübergabe für die Jugendarbeit

v. l. Herr R. Staudacher, Herr D. Geraci, Herr J. Braunschmidt,

Herr Dr. H. Gerstlauer.

Scheckübergabe an die Malwerkstatt der Behindertenhilfe

v. l. Frau S. Leopold, Frau R. Link, Herr K. Gindele, Herr R. Staudacher,

Herr B. Hörter, Herr D. Geraci, Herr Dr. H. Gerstlauer

Wilhelmsdorf rollt den roten Teppich für seine Gäste aus

Es war ein Bilderbuchwetter und die Besucher nutzten diesen ersten warmen Frühlingstag um sich zahlreich in Wilhelmsdorf von den verschiedensten Angeboten des örtlichen Gewerbes zu überzeugen und von der kulinarischen Vielfalt verwöhnen zu lassen.

Die Veranstaltung war ein voller Erfolg, so der Gewerbevereins Vorsitzende D. Geraci

Die ersten Besucher waren schon vor 11.00 Uhr unterwegs und erkundigten sich, ob das Auto auch für längere Zeit abgestellt werden kann, denn Sie wollten nicht nur schnell durchlaufen, sondern sich einen richtig schönen Familiensonntag gönnen. Sie wurden bestimmt nicht enttäuscht, denn es war allerhand geboten. Denn es gab kulinarische internationale Spezialitäten, einen sportlichen Bewegungsnachmittag in der Halle, sowie interessante Vorträge und ab 13. 00 Uhr einen verkaufsoffenen Sonntag in den Geschäften rund um den Saalplatz. Das Platzkonzert des Musikvereins Pfrungen vor und auf der Rathaustreppe bot einen optischen und akustischen Genuss und wurde mit Begeisterung verfolgt. Auch der Auftritt der Bläsergruppe der Werkrealschule vor der Kulisse des Betsaals hat zur Bereicherung des Tages beigetragen. Ab 13. 00 Uhr bildeten sich vor den Geschäften teilweise richtige Menschentrauben, was von den Geschäftsinhabern mit Freude wahr genommen wurde, denn sie hatten für Ihre Kunden auch tatsächlich den roten Teppich ausgelegt. Auch in Hallen und Freigelände herrschte sehr reger Kundenandrang, viele kulinarische Leckereien reichten nicht bis zum Schluss, die Nachfrage war einfach sehr groß. Wir waren gut vorbereitet, aber schon um 16.00 Uhr ausverkauft, sagte eine Teilnehmerin. Auf der gesamten Fläche Saalplatz/ Schulhof verteilt konnte man sich einen Überblick über die Wilhelmsdorfer Betriebe und Schulen verschaffen. Auch das neue Hoffmannhaus lud die Gäste zu einem Kennenlernen ein. Die Gäste sollen sich wohl fühlen, sagte Geraci, dafür sorgte nicht nur die gute Übersichtlichkeit der Stände, sondern auch die Möglichkeit ohne Zeitdruck gemütlich Beratungsgespräche zu führen. „Die reine Präsentation eines Produktes reicht heute nicht mehr aus um erfolgreich zu sein und neue Kunden zu gewinnen“ sagt Geraci, man muss die Wertigkeit und die Nachhaltigkeit in einem kompetenten Beratungsgespräche näher bringen. So schafft man Kundenbindung. In Wilhelmsdorf wurde dies am Sonntag konsequent umgesetzt und mancher Besucher staunte nicht schlecht, wenn er vom Chef des Hauses persönlich zu einer kleinen Kostprobe seiner Spezialitäten eingeladen wurde. Dieser Aktionssonntag hat weit über die Grenzen hinaus gewirkt und abends waren alle Beteiligten glücklich dabei gewesen zu sein.

Wilhelmsdorfer Messe-Leistungsschau mit Nachwuchs-Ausbildungsbörse, kulinarischer Tour und verkaufsoffenem Sonntag

Der Gewerbeverein Wilhelmsdorf - in Kooperation mit der Gemeindeverwaltung - möchte gerne alle Wilhelmsdorfer Gewerbetreibende, Vereine und Institutionen einer breiten Öffentlichkeit präsentieren. Schließlich sind wir davon überzeugt, dass sie großartige Arbeit leisten.

 

Es soll die Möglichkeit geboten werden, mit unseren Dienstleistungen und Produkten ein  „Wilhelmsdorfer Schaufenster“ zu gestalten und hierfür wollen wir rund um Wilhelmsdorf werben.

 

Diese Öffentlichkeit wollen wir auch dazu nutzen, um Schüler, Jugendliche und Familien auf unsere örtlichen Ausbildungsbetriebe, Vereine und Institutionen aufmerksam zu machen. In Zukunft werden fähige Nachwuchskräfte und Auszubildende entscheidend für den betrieblichen Erfolg sein. Wollen auch Sie dabei sein? Melden Sie sich einfach beim Vorstand an.

Der Gewerbeverein Wilhelmsdorf feiert 20. Geburtstag

Grund genug für den neuen Vorstand eine Messe-Leistungsschau mit Ausbildungsbörse, kulinarischer Tour und verkaufsoffenem Sonntag zu veranstalten. Am 25.März 2012 von 11.00 bis 18.00 Uhr werden in der Riedhalle, sowie auf dem Schulhof und dem Saalplatz 52 Firmen, Vereine und Institutionen ihre Leistungsfähigkeit einem breiten Publikum vorstellen.

Die TSG und FG 2010 werden sich ebenfalls an diesem Event beteiligen und in der Rotachhalle ab 12.00 Uhr mit Bungee-Trampolin und Airtramp für Spaß und Bewegung sorgen. Das ganz besondere an dieser Messe-Leistungsschau ist die Ausbildungsbörse. Hier haben die Jugendlichen die einmalige Möglichkeit, mit kurzen Wegen und geringem Zeitaufwand schnell einen Überblick über die Vielfältigkeit der verschiedenen Berufe, die in der Gemeinde Wilhelmsdorf erlernt werden können zu erlangen. Das Spektrum an Berufen ist erstaunlich und es soll im Vorfeld nicht alles verraten werden, aber man kann schon darauf hinweisen, dass die Arbeitsagentur Ravensburg auch in der Halle anwesend sein und mit zwei Fachvorträgen (Schriftliche Bewerbung und Vorstellungsgespräch) die Jugendliche noch fitter für den Berufseinstieg machen wird.

Das AHA (aha -Tipps und Infos für junge Leute) wird ein Vortrag zum Thema Überbrückungsmöglichkeiten anbieten. Der Vortrag beschäftigt sich mit FSJ, FÖJ, Bundesfreiwilligemdienst (BFD), Europäischer Freiwilligendienst (EFD), Schuljahr im Ausland, Work & Travel und wird ca. 15 min dauern.

Es werden sich nicht nur Handwerker und Fachgeschäfte präsentieren, sondern auch die Zieglerschen und das Diakonische Institut mit seinen sozialen Berufen, sowie die Gemeinde.

Damit niemand an Hunger oder Durst zu leiden hat, findet parallel auch eine kulinarische Tour durch das Ausstellungsgelände statt. Hier werden sie mit Tiroler Spezialitäten, italienischer Pizza, bretonischer Fischsuppe, Krabbencocktail, Schwäbischer Dinnete, leckeren Kuchen, Latte Macchiato oder Espresso verwöhnt. Dabei öffnet auch das Hoffmannhaus sein Familienzentrum und den Speisebereich – dort wird es Kaffee und Kuchen, sowie ein Mittagessen geben. Eine Obstbaumschnittvorführung wird den Hobbygärtnern mit Tipps und Ratschlägen helfen. Interessierte können sich die neuesten Autos, Gartentechnik, Haustechnik oder Elektrofahrräder vorführen lassen. Wenn Frau oder Mann Lust zum Shoppen spüren, werden sie auch nicht zu kurz kommen, denn jedes einzelne Geschäft ist auf seinem Gebiet und in seiner unverwechselbaren Art einzigartig. Die Geschäfte rund um den Saalplatz und in der Zußdorfer Straße haben ab 13.00 Uhr geöffnet, sind gut vorbereitet und werden ihre Stärken gerne zur Schau stellen. Viele Kunden, auch von weit weg, schätzen diese Einzigartigkeit und genießen die Freundlichkeit.

Wilhelmsdorf ist gut.

An diesem Sonntag wird es einmal mehr bewiesen und den Gästen ein außergewöhnlicher Sonntag geboten.

Krippenwegwanderung

Die Wetterbedingungen für die am vergangenen Donnerstag ab 17.00 stattfindende Krippenwanderung des Gewerbevereins hätten nicht besser sein können. Trocken und nicht zu kalt.

70 Erwachsene und Kinder fanden sich pünktlich bei der Gärtnerei Schelshorn ein, um den Krippenweg mit zu laufen. Schon kurz vor 17.00 Uhr konnte sich die erste Gruppe bilden und unter der Führung eines Vorstandsmitglieds des Gewerbevereins in Richtung Saalplatz marschieren.

In kurzen Abständen wurden alle anderen Gruppen gebildet um sich auf den Weg zu machen, so dass es nie zu einem Stau vor den verschiedenen Krippen kam. Die vielen anwesenden Kinder waren von der Vielfalt an Krippenfiguren und Kleidern sehr angetan und scheuten sich nicht ihre Eltern aus zu fragen. Der Saalplatz und die Zußdorferstrasse waren während der Wanderung richtig belebt. Als die bunten Lampions und Fackeln angezündet wurden und es Richtung Bioland Gebhardt nach Zussdorf ging wurde es richtig aufregend. Die erste Gruppe kam um 18.15 in Zussdorf an. Familie Gebhardt hat keine Mühe gescheut um die Krippenwanderer mit einer kulinarischen Vielfalt an Punsch, Glühmost und Gebäck gegen eine Spende zu verwöhnen. Die Anwesenden haben die Gastfreundlichkeit, die adventliche Stimmung und das Umfeld sichtlich genossen. Die herzliche Begrüßung und die kurze, zur Adventszeit passende Geschichte, die Frau Gebhardt den Gästen gekonnt vortrug, war der Auftakt des Abends. Auch Domenico Geraci, hieß die Gäste ganz herzlich willkommen und dankte allen Beteiligten für die gelungene Aktion. Janis Deeken, der mit Franziska Gebhardt und ihrem Team dafür sorgten, dass keiner im Freien frieren musste, hat den Zweck der Spendenaktion für Salim verdeutlicht.

Salim ist 23 Jahre alt und kommt aus einem kleinen Dörfchen an der kenianischen Küste, etwa zwei Stunden von der Metropole Mombasa entfernt. Aufgrund seines kurzen schulischen Werdegangs war es für ihn bislang nicht möglich, Arbeit zu finden. Salims Vater verstarb vor einigen Jahren, weshalb er Sorge für seine Familie trägt.

Mit den gesammelten Spenden, am Ende in Höhe von 234 €, werden Janis und Franziska dem jungen Mann Salim einen Sprachkurs ermöglichen, mit dem er die besten Chancen auf Arbeit im Bereich Tourismus haben wird.

Die musikalische Gruppe um Frau Rotter konnte im Anschluss die zahlreichen Gäste auf die Adventzeit einstimmen.

Die jungen Musikanten haben ihr umfangreiches Repertoire zum Besten gegeben und ernteten viel Beifall.

Der Gewerbeverein freut sich, über dieses Engagement und dass die Krippenwegwanderung zu solch einer erfolgreichen Spendenaktion beigetragen hat.  

 

Ein ganz herzlicher Dank geht auch an Herrn Bühler, der die Gäste anschließend mit dem Bus wieder nach Wilhelmsdorf zurückfuhr.

  

Wilhelmsdorfer Krippenweg erfolgreich gestartet

Passend zur Adventszeit lädt der „Wilhelmsdorfer Krippenweg“ zu einem Rundgang ein.

 

Als Krippenweg wird der Weg bezeichnet, den man gehen kann, um die an den unterschiedlichen Standorten gestalteten Krippen zu bewundern. Die Idee stammt vom Vorsitzenden des Gewerbevereins, Domenico Geraci. Seinem unermüdlichen Engagement sowie der Unterstützung von Seiten der Gemeindeverwaltung ist es zu verdanken, dass in den letzten drei Wochen 15 Weihnachts-krippen entstanden sind. Diese haben Kindergartenkinder und Schüler aus Wilhelmsdorf und den Teilgemeinden gebastelt und gebaut und vergangene Woche in den verschiedenen Geschäften, Banken und im Rathaus aufgestellt.

 

Alle Krippen wurden von Kindern im Alter von 3 bis 15 Jahren gestaltet und sind richtige Kunstwerke. Die Kreativität, die die Kinder und die Jugendlichen an den Tag legten, ist beeindruckend. In jeder Krippe kann man faszinierende Details entdecken und die Krippen haben neben ihrem künstlerischen Wert auch eine Bedeutung für die Kulturgeschichte.

 

Bürgermeister Dr. Hans Gerstlauer und der Vorsitzende des Gewerbevereins Wilhelmsdorf, Domenico Geraci, konnten bei der Auftaktveranstaltung am vergangenen Donnerstag-Abend im Bürgersaal 170 Gästewillkommen heißen, von den Kindergartenkindern, über Schüler und Jugendliche bis hin zu Erzieherinnen, Lehrkräften, Schulleitern, Geschäftsinhabern, Eltern, Omas und Opas. Das Echo auf die Einladung war überwältigend und der Bürgersaal richtig gut gefüllt.

 

Die Auftaktveranstaltung wurde von der Jugendkapelle „Die Zupfwiesler“ musikalisch umrahmt und neben den Grußworten von Bürgermeister Dr. Gerstlauer und Domenico Geraci konnte je ein Vertreter der Krippengestalter einen Geldbetrag in Höhe von € 150,-- als Dankeschön in Empfang nehmen. Vor und nach dem offiziellen Teil präsentierte der Gewerbeverein die Entstehung jeder einzelnen Krippe auf einer Leinwand, währenddessen die Besucher mit Adventsgebäck, Punsch und Glühwein weihnachtlich eingestimmt wurden, was zum anschließenden gemütlichen Verweilen einlud.

 

Am Donnerstag, 8. Dezember lädt der Gewerbeverein alle Interessierten zur Krippenwegs-Wanderung ein.

 

Start ist um 17.00 Uhr bei der Gärternei Schelshorn in der Esenhauser Straße.

 

Alle Teilnehmer werden, in Gruppen aufgeteilt, den Krippenweg gehen, der sein Ziel in Zußdorf beim Biohof Gebhardt in der Leonhardstraße haben wird. Speziell an alle Kinder gilt der Aufruf, an ihre Laternen und Lampions zu denken, da der Fuß- und Radweg von Wilhelmsdorf nach Zußdorf unbeleuchtet ist.

 

Zu dieser Veranstaltung ergeht bereits heute HERZLICHE EINLADUNG und wir freuen uns über eine rege Beteiligung der Bürgerschaft.

 

Ihr Gewerbeverein Wilhelmsdorf e.V.